Technik für Umweltschutz - Messen. Regeln. Überwachen.
Füllstand-Grenzschalter USG 20


Bei der Grenzstanderfassung von Flüssigkeiten in Behältern und Rohrleitungen werden heute oft Vibrationsgrenzschalter eingesetzt, die aber hinsichtlich des Mediums oder des laufenden Produktionsprozesses einige Einschränkungen haben. Eine Schwinggabel ragt immer ins Medium hinein, bietet viel Fläche zur Schmutzanhaftung und somit steigt auch die Störanfälligkeit. Eine automatisierte Reinigung ist aufgrund der Störkontur nur bedingt durchführbar.


Messtechnische Vorzüge

Diese und weitere „Knackpunkte“ der messtechnischen Anlagenausrüstung löst AFRISO nun durch den Einsatz von Ultraschallwellen. Beim Durchdringen von Materialien oder Materialdichten wird eine charakteristische Signatur erzeugt. Diese Signatur wird vom System ausgewertet, um zu bestimmen, ob es sich um einen Übergang zu Luft oder Flüssigkeit handelt. Nach diesem Prinzip arbeiten auch bildgebende Verfahren in der nicht-invasiven Medizintechnik und es wird heute erfolgreich im Rahmen der Materialprüfung von Werkstoffen verwendet. Beim neuen Grenzschalter SonarFox® USG 20 bilden die Ultraschallwellen die Basis für verlässliche Ergebnisse an der Messstelle. Die prozesssichere und wartungsfreie Technologie ermöglicht den Einsatz in vielfältigen Anwendungen. Die Herausforderung bei der Produktentwicklung lag vor allem darin, die technologischen Möglichkeiten der Ultraschallanalyse auf die notwendigen Anforderungen einer industriellen Füllstandanwendung anzupassen. Das Ergebnis: Es wurde eine Technologie-Plattform geschaffen, mit welcher preislich attraktive Produkt lösungen realisiert werden können. Der neue Füllstandgrenzschalter USG 20 schließt frontbündig mit der Behälter- oder Rohrinnenwand ab und überzeugt somit auch in hygienischen Prozessen. Durch den Wegfall von Störkonturen (z. B. Schwinggabeln oder sonstige Messkomponenten, die ins Medium hineinragen) werden Rohrleitungssysteme molchfähig und sind hervorragend geeignet für CIP-/SIPReinigungsverfahren. Selbst bei kleinen Rohrquerschnitten ist nun eine zuverlässige Grenzstandüberwachung möglich!


Modulare Vielfalt

Die Standard-Prozessanschlüsse reichen vom einfachen Einschraubgewinde G½, G¾, G1 über Einschweißmuffen bis hin zu Tri-Clamp-, Milchrohr- oder VARIVENT-Verbindungen und erlauben den Einsatz in unterschiedlichsten Anwendungen. Aufgrund des modularen Anschlusskonzeptes ist auch eine Bevorratung und Mehrfachverwendung möglich. Der jeweils benötigte Anschluss wird einfach aufgeschraubt und der Füllstandgrenzschalter kann sofort adaptiert werden. Als besonderes Highlight sind auch Ausführungen mit Selbstüberwachung verfügbar, welche Störungen der Messungen als Alarm an die PLT übergeben. Mit dem USG 20 können selbst nicht-invasive Messungen durch Kunststoffbehälter oder -Rohrwände hindurch realisiert werden.






10 gute Gründe für den Einsatz von Ultraschall-Grenzschaltern
Molchfähigkeit von Rohren - frontbündiger Einbau ohne Störkonturen
Effektive Reinigungszyklen in hygienischen Prozessen: CIP- und SIP-fähig
Integrierbar, selbst bei kleinen Rohrquerschnitten
Modularer Prozessanschluss mit Adaptersystem (G½, G¾, G1, Einschweißmuffe, Tri-Clamp, Milchrohr, VARIVENT, u.v.m.) für schnelle, eigenhändige Anpassung an den Prozess
Extrem schnelle Ansprechzeit von 0,02 Sekunden
Einfache Umrüstung von bestehenden Messstellen
Passend für viele Anwendungen: Unabhängigkeit von der Leitfähigkeit der Flüssigkeit
Hohe chemische Beständigkeit
Prozesssicherheit: Varianten mit zusätzlichem Statusausgang für eine kontinuierliche Funktionskontrolle
Spezielle Varianten für nicht-invasive Messungen von außen durch Kunststoffbehälter oder -Rohrwände hindurch möglich


Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne!


Ihr Ansprechpartner

Christian Koch
Branchenmanager Industrie





Ultraschall-Grenzschalter SonarFox®
USG 20 (de, .pdf)