Technik für Umweltschutz - Messen. Regeln. Überwachen.
Glückstour macht Halt in Würzburg 2017
Radeln für krebskranke Kinder


Seit nunmehr bereits 12 Jahren tauschen Schornsteinfeger aus ganz Deutschland jedes Jahr im Juni eine Woche lang ihre Arbeitskluft gegen bunte Fahrradtrikots aus, um auf einer 1.000 km langen Fahrradtour möglichst viele Spendengelder für krebskranke Kinder und deren Familien einzusammeln.



Die Radler treffen bei VIESSMANN in Würzburg ein. Klar macht Fahrrad fahren bei Sonnenschein gute Laune, aber eine Tagestour bei heißen Temperaturen ist doch recht anstrengend. Wer daran zweifelt, kann nächstes Jahr gerne selber in die Pedale treten. (Foto: AFRISO)



Der Glückstour-Organisator Ralf Heibrok bekommt von AFRISO (Michael Walczak, Produktmanager Tragbare Messgeräte) einen 2.000 € Scheck überreicht. (Foto: AFRISO)



In der linken Bildhälfte die eingegangenen Schecks, in der rechten Bildhälfte zwei fürsorgliche Betreuerinnen eines Instituts, die erörtern, warum finanzielle Unterstützungen von z. B. finanzschwachen Familien mit krebskranken Kindern so ungemein wichtig und willkommen sind. (Foto: AFRISO)



Gruppenbild mit Dame - das Ende des offiziellen Teils. Danach gab es für alle Beteiligten etwas Gutes zu essen und auch kühle frische Getränke in ausreichender Zahl. Großes Lob noch an alle „Viessmänner“, denn diese haben wirklich eine ganz tolle und herzliche Veranstaltung hingezaubert.
(Foto: AFRISO)
Am 23. Juni startete die Glückstour 2017 in Freilassing und erreichte dann am 26. Juni, von Nürnberg aus kommend, den VIESSMANN Stützpunkt in Würzburg, wo die radelnde Schornsteinfegertruppe in Begleitung von dem Ausnahmeathleten Sven Fischer sehr herzlich in Empfang genommen wurde. Zahlreiche Spenden konnten in Empfang genommen, aber auch wieder mehrere Spenden in Höhe von je 5.000 € an ortsansässige Initiativen, die sich um krebskranke Kinder und ihre Angehörigen kümmern, übergeben werden. Erkrankt ein Kind an Krebs, verändert sich der Alltag einer Familie dramatisch und da Krebs nach Unfällen die zweithäufigste Todesursache bei Kindern ist, kann man N I E genug für diese tapferen kleinen Menschen tun.

Aus tiefster Überzeugung für diese gute Sache gab es auch von AFRISO wie bereits in den vergangenen Jahren wieder einen Scheck über 2.000 €, den der Glückstour-Organisator Ralf Heibrok von Michael Walczak (Produktmanager Tragbare Messgeräte bei AFRISO) überreicht bekam. Wer selber etwas für krebskranke Kinder machen oder spenden möchte, findet sämtliche Informationen unter www.glückstour.de.